GOOD NEWS

Pflanzenzucht mit Abwasser, Windkraftanlage ohne Flügel, Desinfektionsmittel aus CO2

Forscher haben eine Anbauweise entwickelt, bei der gereinigtes, mit Nährstoffen angereichertes Abwasser benutzt wird, um Gemüse bodenlos zu züchten; eine spanische Firma hat eine nachhaltige Windkraftanlage ohne Rotorflügel entworfen; und ein US-Unternehmen hat ein klimaneutrales Verfahren entwickelt, um aus Kohlendioxid Alkohol herzustellen. Das sind die Good News des Tages

Filmdoku Augenhöhe

Nicht nur in der Schule, sondern ein Teil der Schule

Der dritte Teil der Dokumentationsreihe „Augenhöhe“ zeigt, wie Bildung im 21. Jahrhundert gelingen kann. Die Macher haben acht Schulen in Deutschland besucht, an denen mutige Lehrer gemeinsam mit den Schülern neue Bildungskonzepte erproben. Finanziert wurde das Filmprojekt per Crowdfunding Was braucht es, damit unsere Kinder selbstbestimmt und eigenverantwortlich lernen? Das haben sich die Filmemacher von Augenhöhe gefragt. Und auch diesmal sind sie fündig geworden. Anhand von acht Schulen in Deutschland zeigt der dritte Teil der Dokureihe, wo und wie alternative Bildungskonzepte schon jetzt Früchte tragen. Von jahrgangsübergreifendem Unterricht, über neue Fächerkombinationen bis zu gemeinsamen Schüler-Lehrer-Projekten: die vorgestellten Ideen sind vielfältig, und sie funktionieren. Schüler dürfen mitentscheiden „Ich fühle mich nicht wie in der Schule, ich fühle mich als wär ich Teil der Schule“, fasst ein Schüler der Drachenschule Odenwald seine Empfindungen zusammen. Die im Film gezeigten Schulen lassen ihre Schüler mitentscheiden, egal ob es um den Zielort der Studienfahrt, das Thema der Projektwoche oder gar den heutigen Unterrichtsstoff geht. Mit neuen Fächern werden zudem Aspekte wie Nachhaltigkeit und Teamgeist mit in den Lehrplan integriert. Und …

Stadtplan "Gelbe Liste"

Alle sozialen Innovationen auf einen Blick

Die Gelbe Liste Hamburg soziale Innovationen und Projekte sichtbarer machen und erklären, was Sozialunternehmen eigentlich sind. Jeder kann mitmachen, mit Glück sogar direkt vor der eigenen Haustür. Andere Städte wollen bereits nachziehen Die Welt ist voller Ideen. Wer sich wirklich auf die Suche begibt, findet praktisch an jeder Straßenecke Engagierte, Ehrenamtliche oder Sozialunternehmer, die eigentlich nur eines wollen: Gutes tun. Nicht für sich, sondern für andere und die ganze Gesellschaft. Das geht allzu oft unter, bei all den Problemen, die es ständig auf der ganzen Welt gibt. Aber wo findet man all diese Projekte, wo verstecken sich die sozialen Innovationen? Zumindest für Hamburg gibt es nun die einfache Antwort: auf der Gelben Liste. Sie ist im Prinzip nichts anderes als ein Stadtplan sozialer Innovationen und Projekte in der Hansestadt. „Viele Menschen glauben immer noch, mit “Gutmenschentum” oder Philantropie lässt sich kein Geld verdienen. Wir wollen zeigen, dass es doch möglich ist“, sagt Dannie Quilitzsch, die das Social Impact Lab Hamburg leitet und das Projekt der Gelben Liste maßgeblich initiiert hat. „Wir wollen sichtbar machen, was es für soziale Innovationen in Hamburg gibt …