Good News I 01.12.2022

Potsdam hat die energieeffizientesten Gebäude, Wo es vegane Weihnachtsmärkte gibt, Berlin: Kostenfreies Parken für Lastenräder und Co.

Gute Nachrichten aus deutschen Städten: Weil die Stadt Potsdam viele ihrer Gebäude energieeffizient saniert hat, ist sie dieses Jahr unter 50 Städten zur energieeffizientesten Stadt Deutschlands gekürt worden. Herzlichen Glückwunsch! Außerdem: Weihnachtsmärkte in Hamburg, Köln, Duisburg oder Nürnberg haben inzwischen auch veganes Gastronomieangebot, in Berlin dürfen Lastenräder kostenlos auf Autoparkplätzen geparkt werden und in Frankfurt am Main gibt es in der Innenstadt einen neuen Schutzraum für Mädchen und Frauen, die von Catcalling betroffen sind.

Slowenien stärkt die Pressefreiheit, Artenschutz für Wölfe wirkt, Tuvalu gründet digitalen Staat

Wir, die Redaktion von Good News, sind frei von politischer Einflussnahme und können unabhängig berichten – dank der hier herrschenden Pressefreiheit. In einem europäischen Land, unweit von hier, sieht das etwas anders in: Slowenische Medien waren unter der rechtspopulistischen Regierung des früheren Ministerpräsidenten Janez Janšas unter Druck. Doch nun haben die Wähler:innen in Slowenien unter einer neuen Regierung für ein Referendum gestimmt, das die Pressefreiheit stärken und Redaktionen unabhängig machen soll. Good Job!

Südkorea recycelt Biomüll fast vollständig, Frauenquote für Verdienstorden, neue Heimat für Nandus in Norddeutschland

Immer wieder muss ich während meiner Recherche staunen. Darüber, was für beeindruckende Ideen Studierende und Unternehmen im Kampf gegen die Klimakrise in die Tat umsetzen. Heute geht es zum Beispiel um Pfosten ohne Rotoren, die nur durch Schwingungen Strom erzeugen können und um einen Roboterfisch, der Gewässer von Mikroplastik befreit. Viel Spaß beim Lesen!

Handel mit Horn von Nashörnern bleibt verboten, Mini-Organe auf Mikrochip ersetzen Tierversuche, Arktische Tiefsee ist gigantischer CO2-Speicher

Eine weitere gute Nachricht aus der Weltartenkonferenz in Panama: 184 Staaten haben für das Exportverbot von Nashorn-Horn gestimmt – die Regelung gilt schon seit 45 Jahren. Die Konferenz hatte vergangene Woche auch das Verbot für den Handel mit Stoßzähnen von Elefanten beibehalten. Eine Ausnahme gibt es: Namibia. Das Land darf künftig zu Artenschutzzwecken Nashörner in natürliche Verbreitungsgebiet innerhalb Afrikas verteilen. Der WWF begrüßt diese Lockerung, da Namibia schon seit mehreren Jahren erfolgreichen Artenschutz betreibe.

Lepra-Bakterien lassen Leber wachsen, Über eine Milliarde Euro für die Klimakrise, Muss Klimaprotest radikaler werden?

Tomatensoße und Öl auf Kunstwerke spritzen, sich an Straßen festkleben und an Bäumen festketten – wie radikal muss Klimaprotest sein? Darüber diskutieren Lilly Schubert, Mitgründerin der Klimainitiative „Letzte Generation“, und Sophia Hunger, Protestforscherin am Wissenschaftszentrum Berlin, in einem spannenden Streitgespräch für Good Impact. Lest gerne rein!

Berliner Klima-Initiative sammelt über 260.000 Unterschriften, Spendenrekord für die Ukraine, Kaffeesatz als Alleskönner

Good News aus der Hauptstadt: Die Bürger:inneninitiative „Berlin Klimaneutral 2030“ hat nach eigenen Angaben genügend Unterschriften gesammelt für einen Volksentscheid in Berlin, nämlich über 260.000. Bis kurz vor knapp sah es noch schlecht aus: Am Montag war Abgabefrist – am Freitag davor waren noch nicht genug Unterschriften zusammengekommen. Nun haben die Bezirksämter 15 Tage Zeit, die Stimmen auszuzählen und auf ihre Gültigkeit hin zu überprüfen.

Good News I 15.11.2022

EU-Haushalt: Klimaschutz zentral, niederländische Nationalelf versteigert WM-Trikots für Arbeitsmigrant:innen

“Bist du schon im WM Fieber? Zahlreiche Dokumentationen und Berichte wurden in den letzten Monaten über Katar den Austragungsort der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft veröffentlicht – alle mit einem Ergebnis: Die WM in Katar bleibt umstritten. Fußballverbände und -Teams wollen aber trotz Teilnahme ein Zeichen für Menschenrechte setzen – so wie die niederländische Nationalmannschaft: Ihre WM-Trikots werden zugunsten der Gastarbeiter:innen versteigert. Auch wird sich das Team mit Arbeitsmigrant:innen treffen und über die aktuelle Situation austauschen.”

Good News I 10.11.2022

In vier US-Bundesstaaten: Endgültiges Verbot von Sklaverei, Solarparkplätze in Frankreich

Man glaubt es kaum, aber wegen juristischer Schlupflöcher ist Sklaverei in mehreren Bundesstaaten der USA immer noch möglich – obwohl sie seit 1865 als abgeschafft gilt. Doch es gibt gute Nachrichten: Die Wähler:innen in den Bundesstaaten Tennessee, Alabama, Oregon und Vermont haben dafür gestimmt, die Gesetzeslücken nun endgültig zu schließen und das Versklaven von Menschen zu verbieten. Endlich!

Wichtige Durchsage: Good News + enorm = Good Impact

Wow, wir können es selbst noch gar nicht ganz glauben, aber wir, Bianca, Sophie, Selina und die Kolleg:innen vom enorm Magazin schaffen ab sofort gemeinsam eine neue Plattform für konstruktiven Journalismus – Good Impact. Was erwartet dich? Ein Print- und Online-Magazin mit vielen guten Nachrichten und konstruktiven Artikeln rund um Zukunftsthemen und Nachhaltigkeit. Die Good News App bleibt dir natürlich erhalten! Good News ist spendenbasiert und nicht gewinnorientiert. Und so wird auch Good Impact unabhängig von Profiten sein. Wir freuen und sind gespannt auf euer Feedback.

Good News I 03.11.2022

Deutschlandticket für den ÖPNV kommt, Jena fördert Balkon-Solaranlagen für zu Hause, essbare Drohne versorgt Menschen in Not

„Die größte ÖPNV-Tarifreform in Deutschland“ – so bezeichnet Bundesverkehrsminister Volker Wissing die Einführung des bundesweiten 49-Euro-Tickets. Was bedeutet das im Detail: Geplant ist ein digitales, deutschlandweit gültiges sogenanntes Deutschlandticket für den ÖPNV zu einem Einführungspreis von 49 Euro pro Monat – monatlich kündbar. Noch offen ist der Start: Ob eine Einführung Januar 2023 klappt, bleibt also abzuwarten. Und der Preis könnte im Laufe der Zeit auch noch steigen. Ob das Deutschlandticket somit sozialgerecht ist, wird kontrovers diskutiert. Was meinst du?

Good News I 01.11.2022

Bundesweites Tierhaltungsverbot-Register kommt, erster weiblicher Crashtest-Dummy, Vogelgesang macht glücklich

Eine Veterinärbehörde weiß oftmals nicht, ob jemand früher schon andernorts mit Tierquälerei auffiel und deshalb keine Tiere mehr halten darf – traurige Realität. Bis jetzt: Der Bundesrat hat heute auf Antrag des Landes Brandenburg mehrheitlich für die Schaffung eines bundesweiten Registers über verhängte Tierhaltungsverbote gestimmt. Die Datenbank soll künftig erfassen, wer einem Tierhaltungsverbot unterliegt, welche Behörde das Verbot erteilt hat, warum und für welchen Zeitraum das Verbot erlassen worden ist. Nun wird die Bundesregierung aufgefordert, ein solches Register zu erarbeiten und einzuführen. Für mich als Hundemama ein weiterer erfolgreicher Schritt in Richtung mehr Tierschutz!

Good News I 28.10.2022

Gratis DHL-Versand von Spendenpaketen in die Ukraine, ab 2035 nur noch Verkauf von emissionsfreien Neuwagen in der EU

Du möchtest die Menschen in der Ukraine unterstützen? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Über DHL kannst du dein Spendenpaket bis 20 Kilogramm kostenlos in die Ukraine versenden. Was wird benötigt? Unter anderem haltbare Lebensmittel, Babynahrung und Hygieneprodukte. Alles sicher verpacken und den Inhalt deines Hilfspakets gut leserlich in Englisch oder Ukrainisch auf das Paket schreiben. Das kostenlose Paketlabel kannst du dir dann online herunterladen.

Good News I 27.10.2022

Deutsche Entertainer vergeben Instagram-Reichweite an Iranerinnen, Erneuerbare Energie aus dem Weltall, Neuer Gebärmutterhalskrebs-Früherkennungstest

Als gestern Abend die Solidaritätsaktion der beiden Entertainer Joko und Klaas im Fernsehen und in den sozialen Medien ausgestrahlt wurde, waren auch wir gerührt. Die beiden möchten die Protestierenden im Iran unterstützen und überlassen deswegen ihre Instagram Accounts zwei iranischen Frauenaktivistinnen – „und zwar für immer“. Wir, die Good News Redaktion, das sind Bianca, Sophie und Selina, zeigen uns uneingeschränkt solidarisch mit den demonstrierenden Iraner:innen. Frauen, Leben, Freiheit!